Restabfallbehandlungsanlange, kurz RABA, in Niederlehme

Der gesamte Restabfall des Landkreises Oder-Spree wird in der Restabfallbehandlungsanlage (RABA) des Zweckverbandes Abfallbehandlung Nuthe-Spree (ZAB) in Niederlehme entsorgt.

Diese mechanisch-biologische Stabilisierungsanlage (MBS) des ZAB arbeitet nach dem Herhof-Trockenstabilatverfahren®. Grundprinzip dieses Verfahrens ist die biologische Trocknung des Abfalls mittels Wärme, die durch die im Abfall enthaltenen Mikroorganismen erzeugt wird.

Der trockene Abfall wird anschließend mechanisch aufbereitet. Die brennbaren Bestandteile werden von Metallen und inerten Bestandteilen (Steine, Sand, Glas, Keramik) in mehreren Stufen getrennt. Der so produzierte Sekundärbrennstoff (SBS) wird in Braunkohlekraftwerken und der Zementindustrie energetisch verwertet.

Standort
Industriegebiet „Liepnitzenberg“
an der Bundesautobahn A10
Niederlehme
Robert-Guthmann-Straße 41
15713 Königs Wusterhausen

Der ZAB

Das Gebiet des Zweckverbandes Abfallbehandlung Nuthe-Spree erstreckt sich über:
  • den Landkreis Teltow-Fläming
  • den nördlichen Teil des Landkreises Dahme-Spreewald
  • sowie den Landkreis Oder-Spree.

Zu den Mitgliedern des ZAB gehören der SBAZV (Südbrandenburgischer Abfallzweckverband) und der Landkreis Oder-Spree.

Entgeltordnung für die Abfallbehandlung in der Mechanisch-Biologischen Stabilisierungsanlage des Zweckverbandes Abfallbehandlung Nuthe-Spree (ZAB) für das Jahr 2021 im:

Amtsblatt des Landkreises Oder-Spree, 27. Jahrgang, Nr. 13 vom 18.12.2020 (Seiten 50-54)