Logo EFRE Förderung

Endabdeckung Deponie „Alte Ziegelei“ in Alt Golm

Das KWU-Entsorgung erhält für die Errichtung eines endgültigen Oberflächenabdichtungssystems auf der Deponie „Alte Ziegelei“  Fördermittel in Höhe von rund 3,2 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Den Zuwendungsbescheid übergab am 01. August 2019 Dr. Ulrich Stock, Leiter der Abteilung Technischer Umweltschutz 1 beim Brandenburger Landesamt für Umwelt, an das KWU-Entsorgung.

Ziel der geförderten Maßnahme: Die Abdichtung der Deponieoberfläche hat vorrangig den Zweck, die Freisetzung und Ausbreitung von CO2 und anderen Treibhausgasen dauerhaft zu unterbinden.

 

Tausch der Verdichter- und Fackelanlage auf der Deponie „Alte Ziegelei“

Das KWU-Entsorgung erhält für den Tausch der Verdichter- und Fackelanlage auf der Deponie „Alte Ziegelei“ Fördermittel in Höhe von 196.753,83 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Ziel der Maßnahme: Reduzierung von CO2 und anderen Treibhausgasen

Grundlagen der zweckgebundenen Förderung: Die zweckgebundene Förderung wird gewährt auf der Grundlage der Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zur Förderung von Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 und anderen Treibhausgasen auf Deponien vom 13.06.2017 und §§ 23 und 44 der Landeshaushaltsordnung des Landes Brandenburg sowie der dazugehörigen Verwaltungsvorschriften.

 

Oberflächenabdichtung und sieben Gasbrunnen Buchwaldstraße-Eisenhüttenstadt

  • Maßnahme: 6,5 ha Oberflächenabdichtung und sieben Gasbrunnen
  • Ziel der Maßnahme: Reduzierung von Treibhausgasemissionen auf der Altdeponie, geschätzte jährliche Einsparung der Treibhausgasemissionen: rund 1.000 Tonnen pro Jahr.
  • Grundlagen der zweckgebundenen Zuwendung: Richtlinie des Brandenburger Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zur „Förderung von Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 und anderen Treibhausgasen auf Deponien“ vom 26.04.2017 und §§ 23 und 44 der Landeshaushaltsordnung des Landes Brandenburg sowie der dazugehörigen Verwaltungsvorschriften.

Nach Fertigstellung des 3. und 4. Bauabschnitts:

  • insgesamt 18 Gasbrunnen
  • zwei Gassammelstationen
  • Verdichterstation mit Gasfackel

Historie

Beendigung der Ablagerungsphase: 31.05.2005

Gesamtfläche: ca. 13,7 ha

Beginn der Sicherung und Rekultivierung ab 2007 in vier Bauabschnitten:

  • 1. Bauabschnitt 2007/2008: 3,3 ha Oberflächenabdichtung und fünf Gasbrunnen
  • 2. Bauabschnitt 2013/2014: 5,16 ha Oberflächenabdichtung und Bau der Fackelanlage

(Diese beiden Bauabschnitte wurden mit EU-Fördermitteln teilweise kofinanziert.)