grüner Deckel eines Bioabfallbehälters

Anfang Januar 2017 startete der Modellversuch Biosammlung. Dafür stehen Tonnen mit einem Fassungsvermögen von 120 l bereit, erkennbar am grünen Deckel mit Infoaufkleber. Alle Biotonnen sind, wie die Restabfallbehälter, mit einem Mikrochip ausgestattet. So kann jede Tonne eindeutig zugeordnet werden.

Die Leerungen erfolgen 14-täglich. Die Termine sind im Online-Entsorgungskalender abgebildet bzw. werden in den grundstücksbezogenen Entsorgungskalendern bekannt gegeben.

Stellen Sie die Biotonne am Leerungstag einfach an die Straße.

Warum überhaupt die Biotonne?

Zurzeit bestehen noch 40% des Restabfalls im Landkreis Oder-Spree aus organischen Abfällen. So landen wertvolle Rohstoffe im Restabfall und bleiben ungenutzt. Laut Kreislaufwirtschaftsgesetz hat in Deutschland die Verwertung von Abfällen Vorrang gegenüber ihrer Beseitigung. Daher sind wir per Gesetz verpflichtet, die Getrenntsammlung von organischen Küchen- und Gartenabfällen umzusetzen.

Welche Vorteile bringt die Biotonne?

Wir bieten Ihnen für die Entsorgung der Bioabfälle die haushaltsnahe Abholung vom Grundstück an – ein einfacher und bequemer Service. In Küchen- und Gartenabfällen stecken viel Energie und wertvolle Rohstoffe. Durch die Getrenntsammlung von Bioabfällen in der Biotonne wird die Produktion von Biogas und wertvollem Kompost möglich. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Welche Orte zählen zum Modellgebiet?

  • Eisenhüttenstadt, nur OT Schönfließ
  • Erkner
  • Fürstenwalde (ohne OT)
  • Gosen-Neu Zittau
  • Grünheide (Mark)
  • Reichenwalde, OT Kolpin
  • Müllrose (Stadtgebiet) ab 2019
  • Rauen
  • Schöneiche bei Berlin
  • Siehdichum, OT Schernsdorf
  • Spreenhagen (und OT Braunsdorf, OT Hartmannsdorf, OT Markgrafpieske)
  • Storkow (Mark) (Stadtgebiet und OT Alt Stahnsdorf, OT Rieplos, OT Kummersdorf)
  • Woltersdorf
  • Obst- und Gemüsereste
  • Tee- und Kaffeereste (mit Filtertüte, Pads, jedoch keine Kapseln!)
  • Eierschalen, Schalen tropischer Früchte (Orangen, Bananen)
  • Küchenpapier, Servietten
  • Brotreste
  • haushaltsübliche Restmengen gekochter Essensreste (bitte in Zeitungspapier oder in eine Papiertüte einwickeln)
  • Knochen
  • Restinhalte von Konservendosen (ohne Verpackung)
  • Rasenschnitt (angetrocknet)
  • Baum- und Heckenschnitt
  • kranke Pflanzenteile
  • Laub- und Unkraut
  • Sägespäne (unbehandelt)
  • Stroh- und Heureste, Kleintierstreu
  • Blumenerde
  • Topfpflanzen (ohne Topf)
  • Abfallbeutel aus Kunststoff
  • „kompostierbare“ Müllbeutel
  • „kompostierbare“ Kaffee -und Teekapseln
  • Wegwerfwindeln
  • Milch- und Safttüten
  • Blumentöpfe
  • Staubsaugerbeutel
  • Kehricht
  • Hundekot
  • Tapetenreste, Putzlappen
  • Metall, Plastik, Glas
  • Katzenstreu (Granulat)
  • Asche, Zigarettenkippen
  • sonstige Restabfälle
  • flüssige Abfälle (Suppen, Soßen, Öle)

Verwenden Sie keine Plastiktüten, auch keine biologisch abbaubaren Müllbeutel. Diese Tüten und Beutel verrotten zu langsam.

  • anfallenden Biomüll immer in Zeitungspapier einwickeln
  • die Biotonne an einen schattigen Platz stellen
  • den Deckel der Tonne stets geschlossen halten
  • keine Feuchtigkeit in die Tonne gelangen lassen, Feuchtigkeit bei Bedarf mit Zeitungspapier oder Sägespänen aufsaugen
  • Tonne nach dem Leeren reinigen  und trocknen lassen
  • unten in der Tonne Zeitungspapier auslegen, so kann Feuchtigkeit aufgesaugt werden
  • Tonne mit feinmaschigem Netz (z. B. alter Gardine) abdecken
  • den Boden und die Seitenwände der Tonne dick mit Zeitungspapier oder Pappe auskleiden
  • feuchte Bioabfälle in Zeitungspapier einwickeln, keine Flüssigkeiten einfüllen
  • bei Minusgraden vor der Entleerung den festgefrorenen Bioabfall z. B. mit einem Spaten lösen

 

Wenn Sie in einem der nachfolgenden Orte wohnen und eine Biotonne besitzen, erfolgt die Leerung der Biotonnen im Abrufsystem nach vorheriger Bedarfsmeldung.

  • Gosen-Neu Zittau mit allen OT
    (hier jedoch nur für den Zeitraum 01. Dezember bis 31. März)
  • Grünheide (Mark) – die OT Kagel, Kienbaum, Mönchwinkel, Spreeau
  • Spreenhagen nur die OT Braunsdorf, Hartmannsdorf, Markgrafpieske
  • Storkow (Mark) nur die OT Alt Stahnsdorf, Rieplos, Kunmmersdorf

Bitte nutzen Sie dafür dieses Meldeformular. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail und werden Sie umgehend in den Tourenplan eintakten.

Objekt-Nr.


Anrede
HerrFrau

Ihr Name*
Ihr Vorname
Straße*
Hausnummer*
Ort*
Ortsteil
E-Mail*
telefonisch erreichbar unter

Bitte geben Sie im unteren Feld Ihren nächsten Abholtermin ein.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Speicherung meiner Daten zu*.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass mein Anliegen gegebenenfalls per E-Mail beantwortet wird.

HINWEIS INTERNET EXPLORER UND EDGE:

Es ist möglich, dass es durch die Verwendung der Browser „Internet Explorer“ und „Edge“ zu Darstellungsproblemen in der Eingabemaske kommen kann. Insbesondere bei der Auswahl des nächsten Abholtermins.

 

Die Natur kennt keine Abfälle

Nutzen auch Sie den natürlichen Weg der Abfallverwertung. Geben Sie die organischen Abfälle, welche bis zu 40 % im Hausmüll enthalten sind, dem natürlichen Lebenskreislauf zurück, indem Sie Kompost selbst erzeugen und verwenden.

Ihre Vorteile durch Eigenkompostierung

  • Reduzierung Ihrer Entsorgungskosten durch Verringerung der Anzahl der Behälterleerungen
  • weniger Kosten für die Anschaffung industriell erzeugten Düngers
  • Verbesserung der Bodenqualität durch
    – Versorgung von Pflanzen und Boden mit Nährstoffen
    – Förderung des Bodenlebens und der Bodendurchlüftung
    – Verbesserung der Wasserhaltefähigkeit
    – Verminderung der Nährstoffauswaschung und der Bodenerosion
    – Optimierung des pH-Wertes (leicht alkalisch, zwischen 7 und 8)